23.10.20 - 16:12 Uhr

Testpflicht für Grenzpendler – Wichtige Hinweise des Landratsamts Tirschenreuth

Umsetzung der Testpflicht im Landkreis Tirschenreuth
23
Okt

Risikogebiet Tschechien: Testpflicht für Grenzpendler am 23.10.2020 in Kraft getreten.

Wer aus einem Risikogebiet regelmäßig mindestens einmal wöchentlich nach Bayern einreist, um sich dort aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen aufzuhalten, muss binnen 7 Tage nach der ersten auf den 23. Oktober folgenden Einreise und danach regelmäßig in jeder nachfolgenden Kalenderwoche ein negatives Corona Virus-Testergebnis in deutscher oder englischer Sprache vorlegen. Die Testpflicht ist ebenso gültig für Personen, die für Ausbildungs-, Schul- oder Hochschulbesuche die Grenze überqueren.

 

Um zusätzliche Wege für die Grenzpendler zu vermeiden, bietet das Landratsamt Tirschenreuth den Betrieben im Landkreis die Möglichkeit an, die Testergebnisse seiner Arbeitnehmer gesammelt zu dokumentieren und aufzubewahren. Diese Nachweise der grenzpendelnden Arbeitnehmer sind dann auf Verlangen des Landratsamtes vorzulegen. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich grundsätzlich schon aus Arbeitsschutzgründen und stellt eine pragmatische Lösung zur Regelung der Nachweispflicht dar.

 

Sollten Sie mit dieser Verfahrensweise nicht einverstanden sein, so müssten Sie der Behörde unverzüglich eine detaillierte Übersicht der tschechischen Arbeitnehmer mit den relevanten Daten zur Person (Geburtsdatum, Wohnort, etc.), Einreisedaten, Arbeitszeiten bzw. Schichtplänen melden und dies im wöchentlichen Turnus. In diesem Fall können die Mitarbeiter selbst eigenständig ihre Testergebnisse an folgende E-Mail-Adresse melden: grenzpendler@tirschenreuth.de

 

Den Grenzpendlern steht weiterhin von Montag bis Freitag, 06:00-11:00 und 13:00-18:00 Uhr eine kostenlose Testmöglichkeit im Testzentrum im Krankenhaus Waldsassen, Egerer Str. 30., Waldsassen zur Verfügung. Weitere Informationen haben wir für Sie hier hinterlegt.

Weitere Details zur Testpflicht können der aktuellen Einreise-Quarantäne-Verordnung des Freistaats Bayern entnommen werden.

Beitragsnavigation