16.11.21 - 14:08 Uhr

Landkreis Tirschenreuth mit innovativem Projekt gegen Ärztemangel

"Hausarztschmiede" zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung gestartet
16
Nov
Bildunterschrift: (v.l.) Landrat Roland Grillmeier stellt zusammen mit Projektmanagerin Laura Ott und Dr. Peter Deinlein die innovative Hausarztschmiede vor. Quelle: Landratsamt Tirschenreuth_Foto Fabian Polster

Der Landkreis Tirschenreuth ist bereits seit einigen Jahren „drohend unterversorgt“ was die Anzahl der Hausärzte angeht. Dieses Problem wird sich in den nächsten Jahren weiter verstärken. Daher wurde bereits vor drei Jahren ein Projekt angestoßen, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, die „innovative Hausarztschmiede“. Diese wurde nun von Landrat Roland Grillmeier, Dr. Peter Deinlein und Projektmanagerin Laura Ott vorgestellt.

„Im Mittelpunkt steht die Sicherstellung der flächendeckenden ärztlichen Grundversorgung“, definiert Grillmeier das Projektziel. „Die nächsten Schritte sind der Aufbau eines Nachwuchs-Netzwerks inklusiver einer Homepage. Außerdem sind wir auf der Suche nach Praxen im Landkreis, die als Lehrpraxen vor Ort fungieren und interessierte Studentinnen und Studenten von den Universitäten bei sich betreuen.“ Der Beruf des Allgemeinmediziners sei nach wie vor sehr interessant für junge Absolventinnen und Absolventen, man müsse ihnen nur die Möglichkeiten auf dem Land darstellen und sie auf die Vorzüge des Landkreises Tirschenreuths hinweisen, so Grillmeier weiter.

Dr. Deinlein, der seit 2015 im bayerischen Hausärzteverband tätig ist und seit langer Zeit über den Ärztemangel im Landkreis Tirschenreuth besorgt ist, erläutert die Dringlichkeit des Projekts: „Stand heute ist der Landkreis Tirschenreuth drohend unterversorgt. Dies wird sich in den nächsten Jahren weiter verschlechtern, wenn wir nicht schnell etwas unternehmen. Viele Kolleginnen und Kollegen in unserer Region sind bereits in einem Alter, in dem sie ans Aufhören denken.“ Daher sei er sehr dankbar, dass der Landkreis beim Gesundheitsministerium so energisch auf die Umsetzung dieses Projekts gedrängt habe. In Zusammenarbeit mit Laura Ott, die als Gesundheitsökonomin das Projekt koordinieren und begleiten wird, freut er sich auf die kommenden Aufgaben.

Alle Beteiligten sind sich einig, dass mit diesem Projekt, das künftig mit 50% vom Bayerischen Gesundheitsministerium gefördert wird und auf drei Jahre angelegt ist, ein wichtiger Beitrag zur flächendeckenden Ärzteversorgung im Landkreis Tirschenreuth geleistet wird. Der Landkreis Tirschenreuth beteiligt sich pro Jahr mit ca. 100.000 Euro an diesem Projekt. Bei Fragen und Ideen kann man sich bereits jetzt an info@hausarztschmiede.de wenden.

Bildunterschrift: (v.l.) Landrat Roland Grillmeier stellt zusammen mit Projektmanagerin Laura Ott und Dr. Peter Deinlein die innovative Hausarztschmiede vor.

Quelle: Landratsamt Tirschenreuth

Foto: Fabian Polster

Beitragsnavigation